Rhythmische Massage nach Dr. med. Ita Wegman

Nach meinem Verständnis ist die Rhythmische Massage nach Dr. med Ita Wegman eine klassische schwedische Massage, welche auf der Grundlage der anthroposophischen Menschenerkenntnis und Heilkunst erweitert worden ist.

Als Physiotherapeutin habe ich in der Weiterbildung in der M. Hauschka-Schule (Boll DE) einen ganzheitlichen Hintergrund für das therapeutische Handeln erhalten.

Die rhythmische Massage spricht über die Berührung besonders die achtsame Körperwahrnehmung und die rhythmischen Lebensprozesse des Menschen an. Deswegen trägt sie diese charakterisierende Qualität in ihrem Namen. Einerseits bezieht sich die Bezeichnung „rhythmisch“ auf die bewusst rhythmische Tätigkeit im Kontakt, anderseits auch auf die gezielte Anregung des rhythmischen Systems des Patienten. Die rhythmischen Funktionen von Atmung und Kreislauf stellen den Ausgleich her zwischen den wachen abbauenden Nerven-Sinnes- Vorgängen und den unbewussten aufbauenden Stoffwechselfunktionen. Als Therapeutin führe ich ein therapeutisches „Gespräch im Gewebe“, um diejenigen rhythmischen Prozesse anzuregen, welche der Patient braucht. Individuell, am richtigen Ort und im richtigen Mass.

Griffqualität

Das Besondere der sanften fliessenden Griffqualität sind die Formen der Lemniskate, die phasen- verschobenen Kreise, der Sog und der Rhythmus in jedem Griff. Der Kontakt im Interstitium und im Flüssigkeits-Level des Bindegewebes hat mehr Saugwirkung – anstelle von Druckwirkung wie es bei der klassischen Massage üblich ist. Der Auftrieb, der in allen lebendigen Flüssigkeiten herrscht, wird durch die saugenden Griffe angeregt mit dem Ziel, den Kreislauf so anzuregen, dass die Schwere leichter überwunden werden kann. 

Die rhythmische Massage gleicht Einseitigkeiten im menschlichen Organismus aus. Die differenziert rhythmisch gestalteten Griffe werden je nach gewünschter Wirkung verschieden angewendet – formend, entstauend, atmend oder erwärmend, belebend oder beruhigend. Dies stösst die erschlafften bzw. trägen spezifischen Ressourcen wieder an. Für mich persönlich ist ein dafür passendes Bild das Schwungrad, welches ebenfalls immer wieder von Neuem in Gang und Rhythmus gebracht werden muss – bis der Schwung trägt.

Wirkungswege

Die Berührung wirkt auf das vegetative Nervensystem. Das vegetative Nervensystem (VNS, autonomes Nervensystem) steuert viele lebenswichtige Körperfunktionen. Dazu gehören zum Beispiel die Atmung, die Verdauung und der Stoffwechsel. Über das vegetative Nervensystem – insbesondere über die Stimulation des Vagus- Systems – werden Stress gemildert, Schmerzen gesenkt und der Schlaf verbessert. Durch die günstige Beeinflussung der Durchblutungsverhältnisse, die Anregung der Lymphovasomotorik (Bewegungsprozess der Blutgefäße) sowie die Regulierung von Fehlspannungen in Muskel- und Bindegewebe wirkt die rhythmische Massage unterstützend auf den gesamten Organismus.

Über den Rhythmus werden so die Selbstheilungskräfte und die Eigenregulation des Menschen angeregt.

Indikationen – Wann wirkt die Rhythmische Massage?

Bei

  • Erkrankungen des Bewegungssystems und Schmerzen
  • Burn-Out und Erschöpfungszuständen
  • Ein- und Durch-Schlaf-Störungen
  • Verschiedenen inneren Beschwerden wie z.B. Migräne
  • Onkologischen Erkrankungen
  • In der Psychosomatik, bei Traumafolgen und Ängsten
  • Autoimmun-Erkrankungen
  • Immunschwäche und zur Stärkung der Abwehrkräfte
  • Lebenskrisen
  • nach Operationen

Daneben existieren weitere individuelle Anwendungsfälle 

Durchführung

In der rhythmischen Massage werden nur naturreine Öle und Salben verwendet, die jeweils auf das entsprechende Krankheitsbild, beziehungsweise das Behandlungsziel abgestimmt sind.

Dauer: 1h, ca. 30 Minuten Behandlung mit anschliessender Nachruhe.

Die Kosten

für Behandlungen mit rhythmischer Massage werden häufig von der Zusatzversicherung für Komplementärmedizin übernommen. Bitte überprüfen Sie die Kostenübernahme direkt bei ihrer Versicherung. Als Therapeutin bin ich sowohl bei ASCA als auch EMR registriert.

Ich behandle Patientinnen und Patienten mit einer ärztlichen Verordnung, auf eigenen Wunsch oder auf Anfrage von Angehörigen.

Regelmässige Behandlungen fördern und unterstützen ihre Gesundheit.

Die Geisteswissenschaftliche Anschauung Anthroposophie – eine prägende Begegnung für meinen persönlichen und beruflichen Weg

Auf der Suche nach meinem beruflichen Weg erlebte ich zuerst die Anthroposophie in der Heilpädagogik und in der Jugendsektion am Goetheanum. Die Kinder im Kinderheim Sonnenhof, Arlesheim und Jörgen Smit (1916-1991) als Leiter der Jugendsektion am Goetheanum wurden zu meinen Lehrern auf dem anthroposophischen Erkenntnisweg und bei der Entwicklung der therapeutischen Arbeitsansätze in der Physiotherapie und der rhythmischen Massage.

www.joergensmit.org

Ich beschäftige mich besonders mit dem Lebendigen und der  Wahrnehmungsfähigkeit des Menschen. So stimmt für mich:

Anthroposophie ist ein Erkenntnisweg, der das Geistige im Menschenwesen zum Geistigen im Weltenall führen möchte. Sie tritt im Menschen als Herzens- und Gefühlsbedürfnis auf….

Rudolf Steiner GA 26 1. Leitsatz

Anthroposophische Medizin

Die anthroposophische Medizin ist eine Erweiterung der naturwissenschaftlichen Medizin, die neben der naturwissenschaftlichen erfassbaren physisch – leiblichen Grundlage des Menschen auch dessen seelische und leibliche Dimension berücksichtigt. Sie wurde von Rudolf Steiner (1861–1925) in enger Zusammenarbeit mit der Ärztin Ita Wegman (1876 – 1943) und anderen Ärzten entwickelt.

www.vaoas.ch

Ziel der anthroposophischen Medizin ist es, einen ganzheitlichen Ansatz im Blick auf das Wesen des Menschen zu gewinnen. Sie versteht sich als menschengemäss und patientenorientiert. Der Mensch wird leiblich individuell durch die vier Wesensglieder beschrieben und in drei Funktionszusammenhängen differenziert wahrgenommen und untersucht.